RIA Novosti

Politik

Cameron antwortet Fry: Kein Boykott der Olympischen Winterspiele in Russland

16:15 10/08/2013
MOSKAU, 10. August (RIA Novosti).

Dieser Artikel enthält Informationen, die laut russischem Recht nicht für ein Publikum unter 18 Jahren geeignet sind.

David Cameron hat sich gegen einen Boykott der Olympischen Winterspiele 2014 in Russland ausgesprochen. Damit lehnte der britische Premier den entsprechenden Appell von Filmstar Stephen Fry ab.

Fry hatte Cameron und das Internationale Olympische Komitee (IOC) zu einem „absoluten Boykott“ der anstehenden Olympia im russischen Sotschi aufgefordert. Anlass dafür ist das neue russische Gesetz gegen „Propaganda“ der Homosexualität unter den Kindern, das laut Fry Lesben und Schwulen in Russland diskriminiert.

„Ich teile Ihre tiefe Besorgnis um die Verletzung der Rechte der Homosexuellen in Russland“, twitterte Cameron. Doch sollte man lieber mit der Teilnahme an der Olympia gegen die Vorurteile kämpfen, statt diese zu boykottieren.

Das Gesetz, das jede Werbung für gleichgeschlechtliche Beziehungen unter Minderjährigen verbietet, wurde in diesem Jahr in Russland angenommen. Verstöße gegen das Verbot werden mit bis zu 25 000 Euro Geldstrafe geahndet.

  • Add to blog
  • Send to friend
  • Share

in den Blog einfügen

Sie können den Link in Ihren Blog kopieren.

Video-Code:

Vorschau:

RIA NovostiCameron antwortet Fry: Kein Boykott der Olympischen Winterspiele in Russland

16:15 10/08/2013 David Cameron hat sich gegen einen Boykott der Olympischen Winterspiele 2014 in Russland ausgesprochen. Damit lehnte der britische Premier den entsprechenden Appell von Filmstar Stephen Fry ab.>>

per E-Mail versenden

bitte alle Felder ausfüllen!

Artikel teilen

Digg Digg FacebookTwitter Twitter

Рейтинг@Mail.ru  
© 2014  RIA Novosti
Einige Materialien sind u. U. nicht für unter 18-Jährige geeignet.